"BEWUSSTSEIN ERZEUGT REALITÄT" – E. WIGNER, PHYSIK-NOBELPREISTRÄGER 1963

JOHANNES - KAPITEL 1

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott.  Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in der Finsternis, ....

„WIRKLICHKEIT UND INFORMATION SIND UNTRENNBAR“ – A. ZEILINGER

HERZSUTRA

O Sariputra -

Die Form ist leer. Die Leere wird zur Form. 

(Die Leere ist die Form. Und die Form ist Leere.)

(Kein Entstehen. Und kein Vergehen.)

(Kein Makel. Und keine Freiheit von Makel.)

(Keine Abnahme. Und keine Zunahme.)

Kein Auge. Kein Ohr. keine Nase. Keine Zunge. Kein Körper. Kein Geist.

Keine Farbe. Kein Klang. Kein Geruch. Kein Geschmack. Kein Tastsinn.

(Nichts Sichtbares. Kein Geist. Und kein Bewußtsein.)

Kein Ding, das existiert.

(Keine Unwissenheit. Und keine Ende von Unwissenheit.)

Kein Alter. Und kein Tod.

Keine Ende des Alters. Kein Ende des Todes.

Kein Leid. Keine Ursache für Leid. Oder das Ende des Leidens.

Kein Weg. Keine Weisheit. Und kein Nutzen.

(Kein Nutzen.)

Bodhisattvas (ohne Erlangen) in vollkommenem Einklang.

Ohne die Schranken des Geistes.

(Ohne Schranken.)

Und daher ohne alle Furcht.

Jenseits von allen irreführenden Gedanken.

Das ist Nirvana.

MATERIE IST EIN BEREICH DES RAUMES, IN DEM EIN ENERGIEFELD EXTREM DICHT IST: DAS ENERGIEFELD IST DIE EINZIGE REALITÄT“ – ALBERT EINSTEIN

 Mögen alle Wesen Glück erfahren und die

Ursachen von Glück

Mögen alle frei sein von Leid und den

Ursachen von Leid

Mögen alle niemals getrennt sein vom höchsten

Glück, das frei ist von Leid

Mögen alle in Gleichmut leben, ohne allzuviel

Anhaften und allzuviel Abneigung,

und mögen sie leben im Wissen um die Gleichheit

von allem, was lebt